Du bist hier:Start / Routen / Sonnige Strände / Teil III

Lubniewice – ein Ort mit zwei Stränden! 

 

Die Lubtur-Routen führen uns erneut nach Lubniewice. Diejenigen, die die Routen „Schlösser, Landhöfe und Paläste“ und "„Melancholische Wanderungen“ nicht mitgemacht haben, erinnern wir noch einmal an den Anfahrtsweg.  

Anfahrt:

- vom Süden: 30 km, Fahrzeit: 28 min. (2 Stunden mit dem Fahrrad). Von der Landesstraße 92 oder von der Autobahn A2, fahren wir in Torzym Richtung Sulęcin und biegen dann Richtung Międzyrzecz ab (Straße Nr. 137), nach 4 km kommen wir in Wędrzyn zur Kreuzung, fahren dann Richtung Kostrzyn, von hier führt uns die Straße Nr. 136 in den  9 km entfernten Ort Lubniewice. 

- vom Norden: Abfahrt von der Landesstrasse 22 in die Straße 136 - 1,1 km westlich der Kreuzung mit den Landesstraßen DK 22 und DK 24 (Richtung Gorzów Wielkopolski) – Länge: 9,7 km, Fahrzeit 8 min (30 min mit dem Fahrrad). Fast im Stadtzentrum biegen wir nach der scharfen Rechtskurve wieder rechts ab, in die Straße Zamkowa, die uns zum Parkplatz führt. 

Wenn man nach Lubniewice vom Süden kommt, fährt man durch das Zentrum und sieht auf der linken Seite den schönen Marktplatz und die gotische Kirche. Dann führt eine schmale Straße nach unten, zur Brücke und zur Kreuzung mit den Straßen Skwierzyńska und Gorzowska. Wir wählen die zweite und biegen links ab. Nach 250 Metern biegen wir wieder links in die Straße Zamkowa ab. Einen Parkplatz finden wir hinter dem Parktor. 

Von hier führt eine Allee Richtung See und an dessen rechtem Ufer entlang, wir laufen zum ersten Strand und am neuen Schloss vorbei (siehe „Schlösser, Landhöfe und Paläste“). 

Der Stadtstrand 

Der Strand ist in zwei Teile aufgegliedert, die miteinander mit Brücken verknüpft sind. In der Mitte, zwischen den beiden Stränden, befindet sich ein kleiner Wald, der vor Sonne schützt und wohligen Schatten spendet. Im Osten sieht man hingegen eine Wasserrutsche. Clou des zweiten Teils ist der Whirlpool hinter den Palisaden! Es gibt hier auch eine Wassersportgeräteausleihe (Wassertreter, Kanus) und einen Schnellimbiss. 

 

Über dem Strand erhebt sich der Turm des Neuen Schlosses, man hat auch einen schönen Blick auf ganz Lubniewice. Der an dieser Stelle recht breite See Lubiąż glitzert in der Sonne und verleitet zu Kanu- und Wassertreterfahrten. In der Mitte des Sees wartet hingegen die „Liebesinsel“ auf uns.  

Der zweite Strand liegt westlich, auf der  Halbinsel.   

Der Strand „Grüner Zipfel“ in Lubniewice 

Wie kommt man hierher? 

Vom Stadtstrand kommt man zu Fuß oder mit dem Fahrrad über die Allee hin, die zwischen den Bäumen führt. Wenn man mit dem Auto hinfahren will, muss man erst zum Parkplatz, von wo man 200 Meter in entgegengesetzte Richtung fährt, als die, aus der wir gekommen sind, dann biegen wir links in den Waldweg ab. Hinter der Kurve geht es wieder links ab. Am Strand „Grüner Zipfel“ angelangt, parken wir und laufen dann zum Strand. Ein Restaurant begrüßt uns schon am Parkplatz. Wir laufen Richtung See und der an der Landzunge gelegene Strand bietet uns Wassergenuss über und über. Für Kinderunterhaltung ist hier auch gut gesorgt. Der Sand am  Sonnigen Strand ist sehr sauber. Auf der linken Seite befindet sich ein Gartencafe. 

Auch hier kann man Wassersportgeräte ausleihen – am Ende des Strands, kurz vor dem Segelboothangar.  

 

Neben dem Strand und Bademöglichkeiten gibt es hier Bungalows und einen Zeltplatz. 

Die Stadt Lubniewice hat für ihre Gäste auch Geländespiele vorbereitet, die über die lokalen Routen führen.   

Poprzedni
September 2020
Następny
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30        
Suchen
Newsletter
Quisque lorem tortor fringilla sed, vestibulum id, eleife nd justo vel bibendum sapien massa:
Besuche gesamt:
Besuche heute: 66
Besuche seit dem Start: 549 177
Jetzt on-line: 0
Europejski Fundusz Rolny na rzecz Rozwoju Obszarów Wiejskich - Europa inwestująca w obszary wiejskie.
Projekt współfinansowany ze środków Unii Europejskiej w ramach działania „Wdrażanie projektów współpracy”
Osi IV LEADER Programu Rozwoju Obszarów Wiejskich na lata 2007 – 2013.
Instytucja Zarządzająca Programem Rozwoju Obszarów Wiejskich na lata 2007-2013 - Minister Rolnictwa i Rozwoju Wsi.