Du bist hier:Start / Routen / Sonnige Strände / Teil II

Strand und Erholungspark in Łagów

 

Der Strand und der Erholungspark liegen zwischen den zwei Seen in Łagów, dem Ort, der für das Johanniterschloss und Filmfestivals berühmt ist. Diesmal geht es aber zum Strand. 

 

Wie kommt man hierher?

- Nach Łagów kommt man am besten mit dem Auto, indem man von der Landesstrasse 92 in der Ortschaft Gronów rechts fährt. Nach 3 km fahren wir unter der Eisenbahnbrücke durch, dahinter sehen wir das Straßenschild nach Łagów, und einige hundert Meter weiter, den auf der linken Straßenseite liegenden See. Die charakteristischen Holzbungalows zwischen Kiefern und die Aufschrift „Mundi“, das Restaurant „La Vie“ weisen darauf hin, dass wir am Ziel angekommen sind. 

- Wenn Ihr auf der Route „Von Ordenskleid regiert” nach Łagów gekommen seid und gerade das gastfreundliche Schloss verlassen habt, kommt Ihr zum Strand über das Polnische Tor, die Straße Pineckiego bis zur Kreuzung mit der Straße 1 Lutego, gegenüber der Bushaltestelle, wo ihr nach rechts Richtung Świebodzin abbiegt. Unser Sonniger Strand liegt auf der rechten Seite, etwa 1 km vom Schloss entfernt (3 - 4 Minuten mit dem Fahrrad). 

Warum laden wir Euch hierher ein?

Der auf der Halbinsel gelegene Strand bietet Badefreuden im für Łagów charakteristischen, smaragdfarbenen See. Der Blick auf das entfernte Schloss ist unvergesslich. Der See ist voller Wassertreter – was übrigens ein spezifisches Wahrzeichen der Stadt ist. Der Erholungspark „Mundi“ gewährleistet gute Erholung für Groß und Klein. Auf die Jüngsten warten hier viele Spielplätze und wenn man plötzlich Hunger spürt, muss man nicht unbedingt ins Zentrum von Łagów zurückkehren, da das lokale Restaurant polnische… und indische Gerichte auf dem Speiseplan hat! 

 

Wenn Ihr Euch in diesen Ort verliebt und länger hier bleiben wollt, ist es mehr als verständlich. Sowohl direkt am Ort als auch in der Stadt, ist reichlich für Übernachtungsmöglichkeiten gesorgt.  

Wenn Ihr aber des Strands überdrüssig seid, laden wir Euch zu Radausflügen und auf die Nordic-Walking-Routen ein, die um die schönen Seen von Łagów führen. Vergesst nicht den höchsten Hügel in der Gegend – den Bukowiec – zu besuchen. Oder Ihr kommt einfach mit uns zu unserer Route zurück…

Die am nächsten liegenden Sonnigen Lubtur-Strände: 

 

Strand in Lubrza: 15 km (40 Minuten mit dem Fahrrad), über Żelechów (Palast auf der Route „Schlösser, Landhöfe und Paläste“), Bucze, Nowa Wioska 

Strand in Przełazy: 14,5 km über Gronów (Richtung Świebodzin), hinter Autoport 2000, biegen wir rechts ab, nach Przełazy. 

Fahrrad-Variante - über Żelechów, Bucze, Mostki: 15 km (in Bucze kommen wir zur Kreuzung mit der Straße nach Lubrza, fahren den Feldweg gerade aus, bis zum Wald, nach 2 km kommen wir an der Eisenbahnbrücke in Mostki an, vor der Tischlerei biegen wir nach oben, rechts ab. Nach 50 Metern sind wir am DK 92. Einige Dutzend Meter weiter rechts von uns befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite die Abfahrt von der Landesstrasse ins Dorf Przełazy. Vor uns liegen also noch ca. 4 km Asphaltweg. 

Strand „Kormoran“ in Niesulice: 20 km – über Gronów, Przełazy. 

Fahrrad-Variante – wie vorstehend beschrieben - über Żelechów, Bucze, Mostki nach Przełazy, wo wir an der Kreuzung an der Kirche zunächst nach rechts und danach nach links,  in eine Pflasterstraße mit dem Schild „Złoty Potok“ abbiegen. Dort fahren wir weiter, bis ins Dorf Kalinowo, wo wird dann links abbiegen. Nach etwa 1,5 km kommen wir in dem Ort Niesulice an.

Strand am See Reczynek in Ośno Lubuskie

 

Anfahrt: 1,5 km Fahrdauer
- mit dem Auto 3 Minuten 
- mit dem Fahrrad 5 Minuten 

Vom Zentrum von Ośno Lubuskie (Parkplatz vor dem Rathaus) fahren wir nach rechts, über die Straße Krótka bis zur Kreuzung mit der Straße 1 Maja, wo wir rechts abbiegen. Nach 150 Metern biegen wir links ab, in die Straße Rybacka, fahren weiter über die Straße Słubicka – 130 Meter, danach biegen wir rechts ab, in die Straße Wodna, wir fahren 850 Meter bis Kreuzung mit der Straße Jeziorna. Auf der linken Seite Straßenseite schimmert durch die Baumkronen der See hindurch, an welchem das Erholungsgebiet und unser "Sonniger Strand" liegen. 

 

Der am Stadtrand gelegene See Reczynek eignet sich ebenfalls sehr gut zum Relaxen. Der bewachte Strand verfügt über bequeme Anlegebrücken, reinen, hellen Sand und viel Platz für aktive Erholung. Es gibt hier Sportplätze, auf denen man Volleyball, Strandball, Basket- und Streetball spielen kann. Selbstverständlich kann man hier auch Wassersportgeräte ausleihen. Es gibt hier auch mehrere Restaurants und Grillplätze. Der offene Strand bietet sehr viel Sonne und am Rande des Erholungsgebietes stehen Ferienbungalows. Es gibt hier auch einen Zeltplatz. Am gegenüber liegenden Seeufer sieht man den Eckart-Turm, von dem sich ein wunderschönes Panorama der Gegend bietet. Es lohnt sich wirklich, den Turm zu besuchen!   

 

Ausflug zum Eckart-Turm: Start am Parkplatz am Rathaus. Länge der Strecke: 2 km – 3 Minuten mit dem Auto (ca. 5 Minuten mit dem Fahrrad).

Hinter dem Rathausgebäude biegen wir links ab, in die Straße M. Kopernika und fahren an der uns bereits bekannten gotischen Kirche vorbei. Auf der rechten Straßenseite sieht man immer wieder die Stadtmauer durchschimmern. Wir fahren über die Straße Słubicka und durch das Stadttor, 200 Meter weiter biegen wir rechts ab – in die Straße Gronowska. An der scharfen Linkskurve biegen wir rechts, in den Schotterweg ein. Vor uns auf dem Hügel: das Ziel unserer Reise - der steinerne Turm von 1937, der nach Dietrich Eckart benannt wurde.

 

Adresse: Ul. Jeziorna 69-220 Ośno Lubuskie Tel.:(095) 757 51 18 GPS: (52°27'42.14" 14°52'8.01") 

Poprzedni
November 2019
Następny
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
Suchen
Newsletter
Quisque lorem tortor fringilla sed, vestibulum id, eleife nd justo vel bibendum sapien massa:
Besuche gesamt:
Besuche heute: 63
Besuche seit dem Start: 504 958
Jetzt on-line: 0
Europejski Fundusz Rolny na rzecz Rozwoju Obszarów Wiejskich - Europa inwestująca w obszary wiejskie.
Projekt współfinansowany ze środków Unii Europejskiej w ramach działania „Wdrażanie projektów współpracy”
Osi IV LEADER Programu Rozwoju Obszarów Wiejskich na lata 2007 – 2013.
Instytucja Zarządzająca Programem Rozwoju Obszarów Wiejskich na lata 2007-2013 - Minister Rolnictwa i Rozwoju Wsi.