Du bist hier:Start / Attraktion / Geschichte

Filialkirche Mariä Himmelfahrt in Studzionka

Filialkirche Mariä Himmelfahrt in Studzionka

Kontaktangaben

Adresse:
Filialkirche Mariä Himmelfahrt in Studzionka
Studzionka, 66-435 KRzeszyce

Allgemeine Angaben zur Person

Kontakt:
ks. Adam Pawłowski
Adresse:
ul. Leśna 17a, Kołczyn, 66-435 Krzeszyce
Tel.: 661 959 155

Öffnungszeiten

Gottesdienste: sonntags 8:30 Uhr.

Beschreibung

Die Existenz der Gemeindekirche in Studzionka ist in den Urkunden vom 18.11. 1326 bestätigt, der Probst Jan von Studna wurde damals im Verzeichnis des Denarius Sancti Petri erwähnt. 1479 erhielt Studzionka eine neue Kirche aus Holz, die Mariä Himmelfahrt gewidmet war. Von ca. 1568 bis 1628 befand sich die Kirche in den Händen der Protestanten. Die alte, im 15. Jahrhundert gebaute – mit ihren fünf Türmen sehr malerische – Kirche diente noch bis 1822 sakralen Zwecken, bis sie am 9. Juni 1822 einem Brand zum Opfer fiel. Am 31. August 1834 wurde die neue, gemauerte, mit Dachziegeln gedeckte Kirche eingeweiht. Ihre heutige Gestalt bekam die Kirche 1924. Zu Beginn der 80er Jahre wurde die Decke des Hauptschiffes abgesichert, indem die Gipsdecke mit einer Imitation einer Holzdecke verdeckt wurde.

Das Objekt verfügt über

Unentgeltlicher Parkplatz

Bildergalerie

Kommentare und Bewertungen

Noch keine Objektbewertung.
Poprzedni
August 2020
Następny
Mo Di Mi Do Fr Sa So
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            
Suchen
Lage:
Das Objekt verfügt:
Newsletter
Quisque lorem tortor fringilla sed, vestibulum id, eleife nd justo vel bibendum sapien massa:
Besuche gesamt:
Besuche heute: 205
Besuche seit dem Start: 541 640
Jetzt on-line: 4
Europejski Fundusz Rolny na rzecz Rozwoju Obszarów Wiejskich - Europa inwestująca w obszary wiejskie.
Projekt współfinansowany ze środków Unii Europejskiej w ramach działania „Wdrażanie projektów współpracy”
Osi IV LEADER Programu Rozwoju Obszarów Wiejskich na lata 2007 – 2013.
Instytucja Zarządzająca Programem Rozwoju Obszarów Wiejskich na lata 2007-2013 - Minister Rolnictwa i Rozwoju Wsi.